Umweltfreundliches Hundezubehör

Umweltfreundliches Hundezubehör, gibt es das wirklich?

Auf Grund der aktuellen Geschehnisse hat sich ja wohl schon jeder zumindest mal Gedanken gemacht, wie umweltfreundlich und nachhaltig der eigene Alltag eigentlich ist. Aber was ist eigentlich mit dem, deines Hundes? Wie umweltfreundlich und vor allem nachhaltig ist zum Beispiel deine Hundegarderobe? Gibt es umweltfreundliches Hundezubehör eigentlich?

Wir sagen, Ja. Umweltfreundliches Hundezubehör gibt es.

Aber vorher lasst uns mal einen Blick auf die verschiedenen Materialien werfen. Was wird denn normalerweise für Halsbänder, Leinen und Co benutzt und weshalb überhaupt.

Leder:

Wie bei herkömmlicher Kleidung setzt man auch bei Hundezubehör gerne auf Leder, wenn man einen edlen und exclusiven Look anstrebt. Lederfans lieben die angenehm butterweiche Oberfläche von Fettleder, welches vor allem für Leinen ideal ist. Blankleder hingegen bietet sich für Halsbänder an, da man es wie eine Leinwand nutzen kann, um seiner künstlerischen Ader freien Lauf zu lassen. Im WOOF IT Shop findet ihr dazu einige schöne Beispiel, wie z.B. unser Weidengaudi Halsband mit handbemalten Schäfchen.

Weidengaudi

Biothane:

Für alle, die auch beim Hundezubehör gerne auf tierische Produkte verzichten wollen, ist Biothane eine gute Alternative zu Leder. Dabei handelt es sich um Polyestergewebe mit einer PU-Ummantelung. Dieser Mix macht Biothane zu einer extrem robusten Allzweckwaffe. Das Gewebe hält einer Zugkraft von 1000 Pfund pro inch (450kg pro 2,5cm) Breite aus. Die PU-Ummantelung ist dank einer Vielzahl an Farbmöglichkeiten ein richtiger Hingucker und bringt noch viel mehr Vorteile mit sich. Unter anderem ist sie UV-beständig, antibakteriell, wasser- und witterungsfest etc.

Tau:

Tau ist lediglich ein Überbegriff für diverse Seilarten. Bei Hundeartikeln kommen i.d.R. PPM und Kletterseil zum tragen. PPM steht für Polypropylen Multifilem. Hier setzt man vor allem auf das geringe Gewicht, die weiche Haptik und die Wetterbeständigkeit. Kletterseil hingegen kennt man aus jeder Kletterhalle. Wer das schonmal in der Hand hatte, weiß wie es sich anfühlt. Rau und robust. Dafür haben wir hier eine unglaubliche Vielzahl an Farbvariationen. Limited Editions und Standardseile. Ehe man sich versieht, hat man bereits eine komplette Schublade mit schönen Kletterseilen voll.

Und genau bei den Seilen knüpfen wir an. Denn hier lässt sich wirklich was machen.

Doch was sind die Alternativen? Umweltfreundliches Hundezubehör dank Naturfasern.

Viele Leute denken bei umweltfreundlichen Seilen direkt an Baumwolle. Ich meine … das ist immerhin ein Naturprodukt und sollte demnach nachhaltiger sein, als Kunstfasern. Leider nein. Vor allem Baumwolle ist bekannt dafür, dass der Anbau extrem viel Wasser beansprucht. Wir reden hier von immensen Mengen, die zu Naturkatastrophen führen. Hier könnt ihr mehr dazu lesen: http://www.baumwoll-seite.de/Baumwolle/aralsee.html

Na super … Baumwolle fällt also schonmal weg auf Grund des Wasserbedarfs. Was bleibt denn dann noch?

Es gibt tatsächlich recht viele Naturfaser-Seile. Das Material für das wir uns letztlich entschieden haben, ist Hanfseil.
Im Gegensatz zu Baumwolle, benötigt Hanfseil viel weniger Wasser zum Anbau und ist auch generell die bessere und nachhaltigere Alternative. Hanfseil ist historisch vor allem durch die Seefahrt bekannt geworden, hält heutzutage aber auch in Kleiderschränke Einzug.

Umweltfreundliches Hundezubehör

Für unsere aktuelle Nachhaltig(ER)leben haben wir uns gedacht, wir kombinieren einfach Hanfseil mit Zpagetti. Zpagetti ist Textilgarn, welches aus recycelten Modestoffen besteht und daher eine perfekte Ergänzung zu unserem Hanfseil darstellt. Das Ergebnis seht ihr in unserem Shop.

Wie ihr seht, muss es also nicht immer Kunstfaser sein. In Zukunft werden nachhaltige Naturfasern wie Hanf definitiv an Bedeutung gewinnen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar